Achtsamkeitsbasierte Therapie bei Depressionen (ABT-D)

Achtsamkeit bei Depressionen und Angststörungen

Indikation:
Die Gruppe ist eine gemischte Gruppe für Menschen mit (oder nach) Depressionen und/oder Angststörungen sowie ihre Angehörigen.

Ziel:
Minderung und Prävention depressiver Symptomatik sowie von Angstsymptomen mittels einer Übungspraxis, die die Teilnehmer selbst regelmäßig in ihrem Alltag durchführen.

Vorgehen:
Erklärungen, Übungen, Austausch, Diskussion.
Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Selbstverantwortung und Selbstwirksamkeit der Teilnehmer. Sie können selbst Wesentliches zu ihrer Gesundung bzw. Stabilität beitragen.

Themen:
Was ist Achtsamkeit? Wie kann ich sie erlernen, verbessern, in Krisen und zur Vorbeugung einsetzen?
Typische depressions- und angstfördernde Lebensformen und Denkweisen erkennen und überwinden.
Wie können Angehörige Genesung und Prävention fördern und gleichzeitig für sich selbst sorgen?

Hintergrund:
Achtsamkeit ist eine bewusste, absichtslose Haltung, in der die Gegenwart wieder in den Vordergrund gerückt wird. Durch die genauere Wahrnehmung und die Offenheit für die innere und äußere Wirklichkeit werden depressives Grübeln, Ängste, Zweifel, Selbstentwertungen, aber auch unnötige Anspannungen und Freudlosigkeit werden abgebaut. Entwickelt werden der sinnliche und kommunikative Kontakt mit der Umgebung, das Selbstwertgefühl und eine gelassenere Teilnahme am Leben.

Setting:
Seminarartige Gruppentherapie, 3 Tage, jeweils von 10:00 – 17:00, mit Pausen
2 Gruppenleiter
Ort:
Raum d. AG-Achtsamkeit | Oberstr.1| 64297 Darmstadt-Eberstadt (Straßenbahn 7 u. 8)

nächster Kurs:
10. 12. 2017
14. 1. 2018
11. 2. 2018 jeweils 10:00 – 17:00
Kursleitung:
Marika Eidmann M.A., Dr. Michael Huppertz, Dipl.Soz.Päd. Juliane Teuscher

Anm.: Dr. Michael Huppertz, Heidelberger Landstr. 171, 64297 Darmstadt
Email: mihup@web.de

Kursgebühr: 60 bis 600 Euro für die 3 Termine nach Selbsteinschätzung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.