Fortbildungen 2017


 

Achtsamkeit als Therapieprinzip in der  Verhaltenstherapie

Seminarleitung: Dipl.-Psych. Simone Saurgnani

Freitag, 08.09.2017    16:00–20:00 Uhr
Samstag, 09.09.2017    09:00–18:00 Uhr

16 Unterrichtseinheiten

Inhalte

In diesem Workshop soll die Arbeit mit Achtsamkeit in der Psychotherapie vermittelt, erweitert und erleichtert werden. Wir werden stark erfahrungsbasiert arbeiten und zahlreiche Übungen aus verschiedenen achtsamkeitsbasierten Ansätzen durchführen, z.B. aus MBSR (Kabat-Zinn), MBCT (Segal, Williams und Teasdale), DBT (Linehan), ACT (Hayes) und dem Ansatz der AG-Achtsamkeit Darmstadt (Huppertz).

Ziel ist es, den Teilnehmern Erfahrungen zu einer Haltung der Achtsamkeit, zur Didaktik in Gruppen- und Einzelarbeit und im Umgang mit Schwierigkeiten in der Übungspraxis zu ermöglichen. Die Diskussion des Konzepts der Achtsamkeit, seine Anwendung bei verschiedenen Indikationen, Selbstfürsorge-Aspekte, mögliche unerwünschte Wirkungen, Kontra-Indikationen und Grenzen der Arbeit mit Achtsamkeit sollen Raum bekommen.

FIKV – Fortbildungsinstitut für Klinische Verhaltenstherapie e.V.
Bombergallee 11
31812 Bad Pyrmont

Tel./Fax +49 5281.606763 oder
Tel. +49 5281.619-620
E-Mail: sekretariat@fikv.de

——————————————————————–

Konzept und Praxis der Achtsamkeit in der Psychotherapie

Ort: CIP München, Nymphenburger Str. 166

Zeit: 21.-22.10.2017, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Kosten: Immatr. Akademie 315,00 €, Gasthörer 335,00 €, Fortbildungspunkte sind
beantragt

Leitung: Michael Huppertz

Anmeldung: info@cip-akademie.de, www.cip-akademie.de,
T.: 089-130793-15

Achtsamkeit ist eine Haltung der Absichtslosigkeit und Präsenz, die wir mit voller Absicht und bei klarem Bewusstsein einnehmen. Sie führt uns in die Gegenwart, zu lebendigen, differenzierten und offenen Begegnungen mit der Umwelt, anderen Menschen und uns selbst sowie zu Distanz und Gelassenheit.

Die vorrangige Arbeit an Lebenseinstellung, Lebensweise und Lebensgefühl und nicht unmittelbar an einzelnen Konflikten und Problemen unterscheidet die achtsamkeitsbasierte Therapie von anderen Therapieformen.

In diesem Workshop wird ein alltagsnahes Achtsamkeitskonzept vorgestellt, das verschiedene Formen der Achtsamkeit berücksichtigt: neben der Achtsamkeit nach innen auch die Achtsamkeit auf die menschliche und nicht-menschliche Wirklichkeit und die Beziehungen, die wir mit Menschen, Dingen und Natur unterhalten. Das Konzept ist klar definiert und gleichzeitig flexibel. Es kann für verschiedene Indikationen (Depression, Psychose, Suchterkrankungen, Angststörungen u. a.) und in unterschiedlichen Settings umgesetzt werden.

In dem Workshop werden wir mit zahlreichen unterschiedlichen Achtsamkeitsübungen experimentieren und die skizzierten Themen diskutieren. Schwierigkeiten bei der Implementierung und in der Arbeit mit achtsamkeitsbasierter Therapie können besprochen werden. Teilnehmer, die bereits achtsamkeitsbasiert arbeiten, sind daher ebenso herzlich willkommen wie diejenigen, die diesen Ansatz kennenlernen wollen.

Zielgruppe:

PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, Pflegepersonal, ErgotherapeutInnen, Körper- und Bewegungs- und MusiktherapeutInnen und weitere klinisch tätige Berufsgruppen.

—————————————————————————————-

Einjähriges Curriculum: Achtsamkeit in Psychotherapie, Beratung und Pädagogik 2018/2019

Veranstalter: CIP München

Ort: München

Anmeldung: info@cip-akademie.de, www.cip-akademie.de,
T.: 089-130793-15

Die Ausbildung befähigt dazu, unter verschiedenen Arbeitsbedingungen und mit unterschiedlichen Zielen achtsamkeitsbasiert zu arbeiten und Achtsamkeit zu vermitteln. Sie konzentriert sich nicht auf einzelne etablierte oder manualisierte Therapieformen, sondern will erstmals das gesamte Spektrum des Themas auffächern, so dass das Potenzial des Ansatzes insgesamt deutlich wird. Deshalb werden verschiedene ReferentInnen unterschiedliche Aspekte und Sichtweisen darstellen und vertreten.

Die Teilnehmer lernen verschiedene Formen der Achtsamkeitspraxis und ein breites Spektrum an Achtsamkeitsübungen kennen. Wir werden erarbeiten, welche Vorgehensweisen bei welchen Indikationen und Problemstellungen in Therapie und Beratung hilfreich sind und welche Probleme dabei auftreten können. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über den State of the Art sowie den Stand der philosophischen und wissenschaftlichen Erforschung der Achtsamkeitspraxis.

In speziellen Seminaren wird eine Vertiefung besonderer Aspekte – Achtsamkeit in der Natur, achtsamkeitsbasierte Körperarbeit, Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen – angeboten.

Selbsterfahrung und die Entwicklung einer eigenen achtsamen Haltung gegenüber sich selbst, aber auch gegenüber Mitmenschen und Umwelt und Beziehungsgestaltungen werden in allen Seminaren eine wesentliche Rolle spielen. Neben der Praxis werden wir uns auch der Theorie widmen. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Achtsamkeitstraditionen und achtsamkeitsbasierten Verfahren sollen kritisch und konstruktiv besprochen werden.

Mit Achtsamkeit zu arbeiten bedeutet, mit den Patienten und Klienten an ihrer Lebenseinstellung und Lebensweise zu arbeiten. Zur Tradition und zu einem umfassenden Verständnis der Achtsamkeit gehören daher auch existenzielle Aspekte, Ethik und Spiritualität. Diese Themen begleiten uns durch die Fortbildung und werden insbesondere in einem abschließenden Seminar behandelt.

Zielgruppe: PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, Pflegepersonal, ErgotherapeutInnen,

Körper und BewegungstherapeutInnen und weitere klinisch tätige Berufsgruppen

Start: Frühjahr 2018

Umfang: 6 x 2 Tage in einem Jahr

Seminare:

1. Einführung: Konzepte und Geschichte der Achtsamkeit
Leitung: Thomas Heidenreich, Michael Huppertz

2. Didaktik/Übungspraxis
Leitung: Sara Schneider

3. Standardisierte Achtsamkeitsverfahren (MBSR, MBCT, MBRP, DBT, ACT usw.)
Leitung: Thomas Heidenreich

4. Achtsamkeitsbasierte Therapie und Beratung bei verschiedenen Indikationen und in unterschiedlichen Settings
Leitung: Michael Huppertz

5. Wahlfächer

Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen
Leitung: Nils Altner

Achtsamkeitsbasierte Körperpsychotherapie
Leitung: Ernst Kern

Achtsamkeit in der Natur
Leitung: Verena Schatanek

6. Achtsamkeit, Spiritualität und Ethik
Leitung: Michael Huppertz

Angebot von 1-2 Supervisionstagen/Jahr für alle Teilnehmer, aber auch offen für andere Psychotherapeutinnen, die mit Achtsamkeit in der Psychotherapie arbeiten.

Alle Veranstaltungen können auch einzeln gebucht werden, wenn es freie Plätze gibt.

Teilnehmer, die die ganze Ausbildung buchen, haben Vorrang.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.